Filmfestival Türkei/Deutschland
Filmfestival Türkei/Deutschland Programm Jury Wettbewerbe Auszeichnungen Festivalgste Presse Archiv
Filmfestival Trkei/Deutschland
News
Festivalprofil
Newsletter
Akkreditierung
Kinos
Impressionen
Frderer
Sponsoren
freundeskreis
Veranstalter
festivalteam
kontakt
Impressum
navi_background
Türkçe
 
News  

20.03.2006: Ausverkaufte Kinos und zufriedene Gesichter:
Das 11. Filmfestival Türkei/Deutschland
ist am Sonntag in Nürnberg zu Ende
gegangen

Ausverkaufte Vorstellungen und zufriedene Gesichter der Veranstalter prägten auch das letzte Wochenende des 13-tägigen Festivals.

Mit über 7.000 Besuchen konnte das überaus positive Ergebnis des Vorjahres wiederholt werden. Deutlich zugenommen haben nochmals das überregionale Medien-Interesse und der Besuch des Festivals durch Fachpublikum aus ganz Deutschland.

Motiv: Cuore Sacro von Ferzan Özpetek


> Pressespiegel 2006

Der Vorsitzende des veranstaltenden Vereins InterForum und Festivaldirektor Adil Kaya und Jürgen Markwirth als Vertreter des mitveranstaltenden Amtes für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg zogen deshalb ein rundweg positives Resümee des elften deutsch-türkischen Kinodialogs in Nürnberg, der am vergangenen Donnerstag in Ankara mit dem Medienpreis des dortigen Internationalen Filmfestivals gewürdigt wurde.

Als positive Entwicklung wurde dabei auch die gelungene erstmalige Einrichtung einer Nachwuchs-Jury gewürdigt, die Teil der Bemühungen ist, verstärkt jüngeres Publikum für das Festival zu interessieren. Die Anstrengungen in dieser Richtung sollen auch im nächsten Jahr konsequent fortgesetzt werden. Das Festival-Konzept soll für die nächste Ausgabe im März 2007 behutsam weiterentwickelt werden. Angedacht ist eine Intensivierung der Gesprächsrunden und die Anreicherung des Programms durch andere Facetten des deutsch-türkischen Kulturdialogs im Bereich von Musik und Literatur.

Um für das Nürnberger Publikum die Wartezeit bis zum nächsten Festival zu überbrücken, wird ab Mai in der Reihe „Der Internationale Mittwochsfilm“ im Filmhauskino in Kooperation mit dem Festival jeweils ein türkischer Film in Originalfassung mit Untertiteln gezeigt werden.




17.03.2006: Endspurt beim Festival –
Abschlusskonzert am Sonntag
mit türkischen Tangos

Noch bis zum Sonntag hat das Publikum Gelegenheit, beim 11. Filmfestival Türkei/Deutschland neue Filme aus beiden Ländern zu entdecken. Am Wochenende stehen dabei auch noch einmal die Siegerfilme der diesjährigen Festivalwettbewerbe auf dem Programm.

Am Samstag, 18. März 2006, 19 Uhr, werden im K4-Festsaal der als Bester Dokumentarfilm ausgezeichnete Film „Transit“ von Berke Baş und der Beste KurzfilmÇelik Çomak – Das Stockspiel“ von Mehmet Ercan gezeigt.

In „Transit“ kreuzen sich die Wege einer irakisch-arabischen, einer irakisch-kurdischen und einer nigerianischen Flüchtlingsfamilie in Istanbul. Alle wollen weiter in den Westen und müssen sich auf ein unbestimmtes Warten einstellen. „Çelik Çomak – Das Stockspiel“ erzählt auf äußerst unterhaltsame Weise von drei Jungs, die einen Film drehen wollen, aber keine Kamera haben...

Am Sonntag, 19. März 2006 wird um 11:00 Uhr im Filmhauskino der mit dem „Öngören Preis für Demokratie und Menschenrechte“ ausgezeichnete Dokumentarfilm „Die Unerwünschten“ von Sarah Moll gezeigt, der sechs Menschen in Abschiebehaft in ihren letzten Wochen in Deutschland begleitet.

Um 16.30 Uhr wird dann noch einmal der als „Bester Spielfilm“ ausgezeichnete Film „Molly`s Way“ von Emily Atef gezeigt: die Geschichte der jungen Irin Molly, die auf der Suche nach ihrem „One-Night-Stand“ Marcin quer durch Polen reist und dabei allerlei skurrilen Gestalten begegnet.


Bester Dokumentarfilm:
Transit

Mehmet Ercan

Mehmet Ercan,
Preisträger Bester Kurzfilm


Sarah Moll
Regisseurin Sarah Moll
bei der Übergabe des Öngören Preises


Bester Spielfilm:
Molly's Way


Sema: Legendary Ladies

Für den musikalischen Brückenschlag zwischen Orient und Okzident zum Festival-Ausklang sorgt am Sonntag, 19. März, 20:00 Uhr, im K4-Festsaal die Sängerin Sema mit ihrer Band. Nach langen Jahren künstlerischer Tätigkeit in Deutschland, während der sie auch mehrfach in Nürnberg zu Gast war, lebt sie seit Mitte der 90-er Jahre wieder in Istanbul und ist dort zu einem veritablen Star der Theater- und Musikszene geworden.

In ihrem Tango-Programm „Legendary Ladies“ lässt sie die Lieder der berühmtesten türkischen Tango-Ladies der 20-er und 30-er Jahre des letzten Jahrhunderts lebendig werden. Gerade Künstlerinnen prägten den eigenständigen türkischer Tangostil, der weniger dramatisch als der argentinische Tango war, dafür umso romantischer. In ihrem Programm singt Sema die Lieder der berühmtesten Sängerinnen jener Zeit wie Seyyan Hanim, Afife Hanim, Mürside Hanim oder später Zehra Eren und Mefaret Atalay.



16.03.2006: Auszeichnung für das Festival in Ankara
     

Heute nimmt Festivaldirektor Adil Kaya zusammen mit Jürgen Markwirth vom mitveranstaltenden Amt für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg den Medienpreis des renommierten „Internationalen Filmfestivals Ankara“ in der türkischen Hauptstadt entgegen, mit dem die Verdienste des Nürnberger Festivals gewürdigt werden.

Mit der Auszeichnung aus Ankara wird das jahrzehntelange Bemühen des Nürnberger Festivals um den deutsch-türkischen Kinodialog gewürdigt.

In der Begründung der „Stiftung zur Erforschung der internationalen Kommunikation“, die das Festival in Ankara veranstaltet, wird hervorgehoben, dass das „Filmfestival Türkei/Deutschland“ einen „einzigartigen Status unter den Festivals“ einnimmt, weil es ihm gelingt, „die beiden Kinowelten … gleichermaßen zu präsentieren, die türkischen Filme und Künstler in Europa bekannter zu machen, zur Diskussion anzuregen und eine Vorreiterrolle in der Vermarktung einzunehmen.“



12.03.2006: Die Preisträger stehen fest...

    Begründung der Jury 2006

Der Preis „Bester Spielfilm“ wurde an
Molly`s Way“ verliehen.

Der Preis „Beste Darstellerin“ ging an Tülin Özen für ihre Rolle in dem Spielfilm
Meleğin Düşüşü“ (Der Fall des Engels).

Den Preis „Bester Darsteller“ teilten David Kross („Knallhart“) und Constantin von Jascheroff („Falscher Bekenner“).

> Jury Wettbewerb der Spielfilme

Das Publikum verlieh den „Publikumspreis“ an „Babam ve Oğlum“ (Mein Vater und Mein Sohn).

Preis der Nachwuchsjury ging an Semih Kaplanoğlus „Meleğin Düşüşü
(Der Fall des Engels).

> Nachwuchsjury


> Wettbewerb der Dokumentarfilme
>> Bester Dokumentarfilm: „Transit
>> Spezialpreis der Jury: „Oyun
(Das Stück)

> Jury Wettbewerb der Dokumentarfilme


> Wettbewerb der Kurzfilme
>> Bester Kurzfilm: „Çelik Çomak
(Das Stockspiel) Mehmet Ercan

> Jury Wettbewerb der Kurzfilme


> Öngören Preis

für Demokratie und Menschenrechte:
Die Unerwünschten“ Sarah Moll

> Jury Öngören Preis 
  David Kross
(v.l.) Die Jurymitglieder Andreas Max Ströhl und Mehmet Aslantuğ bei der Übergabe des Preises an David Kross

Regisseur Çağan Irmak mit dem Publikumspreis des Festivals

Semih Kaplanoglu
Regisseur Semih Kaplanoğlu
beim Empfang des Preises
der Nachwuchsjury und stellvertretend für Tülin Özen als Beste Darstellerin

Mehmet Ercan
Mehmet Ercan,
Preisträger Bester Kurzfilm

Sarah Moll
Regisseurin Sarah Moll
bei der Übergabe des Öngören Preises
 

10.03.2006: Festival auf Erfolgskurs – Tränen in Nürnberg –
Sondervorführung: Europa Premiere des Films
„Warum Hacivat und Karagöz getötet wurden?“


Das 11. Filmfestival Türkei/Deutschland ist am Dienstag Abend im Nürnberger Multiplexkino CINECITTA' erfolgreich gestartet.

Die Veranstalter können sich über großes regionales und überregionales Medieninteresse und ausverkaufte Vorstellungen freuen.

>> Pressespiegel 2006
  Menderes Türel und Dr. Ulrich Maly
Die Oberbürgermeister der Städte Antalya und Nürnberg, Menderes Türel und Dr. Ulrich Maly
     
Hohes Interesse für die Wettbewerbsfilme – Tränen in Nürnberg

Der Wettbewerb der Spielfilme ist mit dem Kassenschlager aus der Türkei „Babam ve Oğlum/Mein Vater und mein Sohn“ am Mittwoch gestartet.

Die Tragödie hat bei allen Kinobesuchern hohe Emotionen geweckt.
  Tränen beim Babam ve Oglum
Weinende ZuschauerInnen
bei der Filmpremiere
     
Nach jeder Premiere stehen die Regisseure und Darsteller der Spielfilme für Künstlergespräche bereit.

Die Preisverleihung wird am Samstag, den 11. März 2006 um 21:00 Uhr im Festsaal des Künstlerhauses K4 stattfinden.
  Cagan Irmak und Fikret Kuskan
Regisseur Çağan Irmak
und Darsteller Fikret Kuşkan beim Filmgespräch


Europa Premiere: „Warum Hacivat und Karagöz getötet wurden?“
     
Kurzfristig erlebt der brandneue türkische Film am Freitag, 24.00 Uhr in der CINECITTÀ-Arena zusätzlich zum veröffentlichten Programm seine Europa Premiere.

Eine zweite Vorstellung findet am Sonntag, 12. März 2006 um 12 Uhr im CINECITTA' statt. Nach der Sonntagsvorstellung findet ein Gespräch mit Regisseur Ezel Akay und den Schauspielern Güven Kıraç und Şebnem Dönmez statt.

Der Vorverkauf für beide Vorstellungen hat an den CINECITTA'-Kassen begonnen.
  Warum Hacivat und Karagöz getötet wurden?
     

>> Kartenvorverkauf

07.03.2006: Feierliche Eröffnung des Festivals heute im CINECITTA'
     

In Anwesenheit des Ehrengasts des diesjährigen Festivals, des türkischstämmigen italienischen Regisseurs Ferzan Özpetek startet das Festival am 7. März 2006 im Multiplexkino CINECITTÀ mit Özpeteks neuem Film „Cuore Sacro“.

Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly hat in den letzten Wochen wiederholt betont, welch hohen Stellenwert er dem Festival beimisst.

  CINECITTA'
Auf seine Einladung hin kommen auch der Oberbürgermeister von Nürnbergs Partnerstadt Antalya Menderes Türel und der Präsident des dortigen Filmfestivals Engin Yiğitgil zur Festivaleröffnung nach Nürnberg.

Insgesamt stehen dann bis zum 19. März 2006 67 Filme in über 100 Veranstaltungen im Künstlerhaus K 4 und (an den ersten fünf Festivaltagen) im CINECITTA' auf dem Programm.

„Herzstück“ des Festivals sind wieder die Wettbewerbe in den Bereichen Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilm.
 
>> Nominierungen 2006

>> Kartenvorverkauf


Neben den Wettbewerben sind auch in den Programmbereichen „Filmlandschaften: Deutschland“, „Filmlandschaften: Türkei
und „Filmlandschaften: Ohne Grenzen“ interessante Produktionen des letzten Jahres zu sehen.

Die Besucher des Festivals haben neben zahlreichen Gesprächen mit Regisseuren und Schauspielern nach der Vorführung ihrer jeweiligen Filme und zwei Podiumsdiskussionen in der Festival-Lounge im Künstlerhaus K 4 auch die Gelegenheit zum informellen Gespräch
mit den rund 80 Kino-Gästen des Festivals.
 
  Zeitung 2006
Deutsch/Türkisch
(2,48 MB)
     
An den ersten fünf Festivaltagen abends bei Jazz-Klängen des Johannes Reis
Jazztrios
.

Kinderfilme, Schulvorstellungen und ein Abschlusskonzert mit der Sängerin Sema und türkischen Tangos runden das Programm des Festivals ab.

Ihr Festivalteam wünscht Ihnen eine intensive deutsch-türkische Kino-Entdeckungsreise.
     
   

04.03.2006: Der Kartenvorverkauf läuft bereits:

> Detaillierte Information

     
04.03.2006: Jurymitglieder bekanntgegeben
     
Bei der offiziellen Pressekonferenz zum Festival wurde der Presse neben dem kompletten Festivalprogramm auch die Besetzung der Jurys für die Wettbewerbe in den Bereichen Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilm bekanntgegeben.

Dafür konnten erneut renommierte Schauspieler, Regisseure, Medienwissenschaftler, Festivalleiter, Programmgestalter und Journalisten aus Deutschland und der Türkei als Jury-Mitglieder gewonnen werden.
  Preise 2006
 

Erstmals wird auch eine Nachwuchsjury aus dem Großraum Nürnberg ihren Spielfilm-Favoriten küren.

Das Publikum kann wieder per Benotung auf den Stimmkarten über die Vergabe des Publikumspreises entscheiden.

Die Jury für den Öngören Preis hat bereits die ersten Sichtungen vorgenommen.

Jurymitglieder 2006:
> Wettbewerb der Spielfilme
> Wettbewerb der Dokumentarfilme
> Wettbewerb der Kurzfilme
> Nachwuchsjury
> Öngören Preis

> Nominierungen 2006

Die Preisverleihung findet am 11. März 2006, um 21:00 Uhr im K4-Festsaal statt.

     
   

04.03.2006: Der Kartenvorverkauf läuft bereits:

> Detaillierte Information

     
 
27.02.2006: Das Programm des 11. Filmfestivals Türkei/Deutschland ist komplett!
     
Mit über 100 Veranstaltungen erwartet Sie ein spannendes Programm der 11. deutsch-türkischen Kinobegegnung: insgesamt 67 Filme (Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme) aus beiden Ländern und über 80 Festivalgäste, die ihren Besuch beim Festival für Diskussionsrunden, Gespräche und Konzerte angekündigt haben.

Das Festival wird am 7. März 2006 mit dem neuen Film „Das heilige Herz“ von Ferzan Özpetek im CineCittà eröffnet. Karten sind an allen CineCittà-Kassen erhältlich. Neben zahlreichen Gästen des Festivals wird an der Eröffnung auch Herr Ferzan Özpetek teilnehmen, der den Ehrenpreis des Festivals erhalten wird.
 
  Zeitung 2006
Deutsch/Türkisch
(2,48 MB)
     
Seit 24. Februar 2006 ist auch die Festivalzeitung kostenlos in der Kultur-Information, in den Kinos und an zahlreichen anderen Auslegestellen im ganzen Stadtgebiet von Nürnberg erhältlich.
     
Der Trailer des Festivals läuft bis zum Festivalbeginn in den Sälen des Multiplexkinos CineCittà. Die türkischen TV-Media-Sponsoren NTV und TGRT EU (Empfang über Kabel und digital auch in Deutschland) strahlen die türkische Version täglich aus.

Start Vorverkauf CineCittà:
27.02.2006 (Tel. 09 11/20 66 66)

Start Vorverkauf Kultur-Information: 03.03.2006 (Tel. 09 11/2 31-40 00)

Der Festivalkatalog erscheint am 6. März 2006.
  Trailer:


Deutsch (1,20 MB)
     
 
10.02.2006: Die Wettbewerbsfilme des Festivals stehen fest
     
>> Nominierungen 2006    
   

Das Festival eröffnet mit Ferzan Özpeteks neuem Film „Das Heilige Herz“.

Kino ohne Grenzen gleich zu Beginn des „11. Filmfestivals Türkei/Deutschland“: Der neue Film „Cuore sacro (Das heilige Herz / Kutsal Yürek)“ des in Italien lebenden türkisch-stämmigen Regisseurs Ferzan Özpetek eröffnet am 7. März im Kino 3 des Nürnberger Multiplexkinos CINECITTA' den elften deutsch-türkischen Kinodialog.

> Wettbewerb der Spielfilme

> Wettbewerb der Dokumentarfilme

> Wettbewerb der Kurzfilme

  Motiv: Cuore Sacro von Ferzan Özpetek
     
Zum Wettbewerb wurden 171 Filme aus 8 Ländern eingereicht. Die Programmleitung des Festivals hat insgesamt 32 Filme nominiert. Weitere Filme werden im Bereich der „Filmlandschaften“ präsentiert.
     
Das gesamte Programm wird am 20. Februar 2006 bekanntgegeben.
 
 
18.01.2006: Auszeichnung aus der Türkei

Medienpreis 2006 Internationales Filmfestival Ankara
Mitten in die Vorbereitungen für das nächste „Filmfestival Türkei/Deutschland“ platzte eine erfreuliche Nachricht aus der Türkei. Für seine „herausragenden Leistungen in der Präsentation des türkischen Kinos in Europa“ erhält das Festival am 16. März in Ankara den Medienpreis des renommierten „Internationalen Filmfestivals Ankara“, das an diesem Tag zum 17. Mal startet. 9 Tage vorher, am 7. März 2006 geht das Nürnberger Festival in die elfte Runde.

Mit der Auszeichnung aus Ankara wird das jahrzehntelange Bemühen des Nürnberger Festivals um den deutsch-türkischen Kinodialog gewürdigt. In der Begründung der „Stiftung zur Erforschung der internationalen Kommunikation“, die das Festival in Ankara veranstaltet, wird hervorgehoben, dass das „Filmfestival Türkei/Deutschland“ einen „einzigartigen Status unter den Festivals“ einnimmt, weil es ihm gelingt, „die beiden Kinowelten … gleichermaßen zu präsentieren, die türkischen Filme und Künstler in Europa bekannter zu machen, zur Diskussion anzuregen und eine Vorreiterrolle in der Vermarktung einzunehmen.“

Wenn Festivaldirektor Adil Kaya und Programmleiterin Ayten Akyildiz den Preis in Ankara entgegennehmen, treffen sie dabei auf einen guten Bekannten: Der renommierte Regisseur Atif Yilmaz wird dort für sein Lebenswerk mit dem „Aziz Nesin Preis“ ausgezeichnet. Wie viele andere Größen des türkischen Kinos, die in den vergangenen Jahren nach Nürnberg kamen, war auch der Altmeister des türkischen Kinos bereits zweimal zu Gast beim Festival.

Das 11. Filmfestival Türkei/Deutschland startet am 7. März 2006

Derzeit sichten die Organisatoren noch die über 150 für die verschiedenen Wettbewerbskategorien des Festivals eingereichten Kurz-, Dokumentar- und Spielfilme. Die für die Wettbewerbe ausgewählten Produktionen werden am 30. Januar 2006 bekannt gegeben.

Ab dem 7. März werden auch heuer wieder zahlreiche Schauspieler, Regisseure und Produzenten dabei sein, wenn ihre Filme in Nürnberg gezeigt werden.

Ausgeschrieben sind folgende Wettbewerbe, die mit verschiedenen Preisen dotiert sind:

> Wettbewerb der Spielfilme
>> Bester Film
>> Beste Darstellerin
>> Bester Darsteller
>> Publikumspreis

> Wettbewerb der Kurzfilme
>> Bester Kurzfilm

> Wettbewerb der Dokumentarfilme
>> Bester Dokumentarfilm

> Öngören Preis
>> Für Demokratie und Menschenrechte


> News-Archiv 2005


 

 

 

Interforum Kunst & Kultur Nürnberg